[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Winterzeit ist Erkältungszeit: Diese Tees helfen

Eine Tasse leckeren Erkältungstee um gesund durch den Winter zu gehen © Floydine / Fotolia
Eine Tasse Kräutertee - Eine Tasse leckeren Erkältungstee um gesund durch den Winter zu gehen © Floydine / Fotolia
Shadow
Slider

In der kalten Jahreszeit steht nicht nur der Winter vor der Tür, sondern auch Schnupfen, Husten, Heiserkeit und Fieber – eine typische Erkältung. Ihr zu entkommen ist gar nicht so einfach und hat sie erst einen erwischt, lässt sie sich leider nicht von heute auf morgen vertreiben. Wer nicht gleich auf sämtliche ärztliche Medikamente zurückgreifen möchte, findet bereits altbewährte Hausmittel. Diese tauchen womöglich regelmäßig auch in der eigenen Küche oder im Garten auf.

Liegt ein Anflug einer Erkältung in der Luft oder hat sie einen bereits in ihren Fängen, ist viel Trinken äußerst wichtig für den Körper. Damit typische Krankheitssymptome wie Schnupfen, Husten, das Kratzen im Hals oder auch Gliederschmerzen abgemildert und bekämpft werden können, ist die Zusichnahme von Erkältungs- und Kräutertees sehr empfehlenswert. Zusätzlich sind auch Zitrone und Ingwer reine Heilungsbomben. Die Vielfalt an Kräutertees ist sehr groß und deckt die unterschiedlichsten Einsatzgebiete ab. Beispielsweise gibt es Mischungen speziell für Halsschmerzen, Heiserkeit und Husten oder Tees mit schleimlösenden Substanzen, wie Spitzwegerich und Thymian. Salbeiblätter helfen vor allen Dingen im entzündeten Rachenbereich. Holunder und Lindenblüten Mischungen können fiebersenkend und immunsystemstärkend sein, sowie zu einem besseren Wohlbefinden führen. Das Repertoire an Möglichkeiten, Mischungen und Tees ist enorm.

Holunderblütentee gegen Erkältung

Holunderblütentee eine whares Wundermittel gegen Erkältung © Birgit Brandlhuber / Fotolia
Frische getrocknete Holunderblütte - Holunderblütentee eine whares Wundermittel gegen Erkältung © Birgit Brandlhuber / Fotolia
Shadow
Slider

Holunderblüten haben sich als eines der wichtigsten Haushaltsmittel gegen Schnupfen erwiesen, da sie wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, die gegen die Viren arbeiten. Darunter handelt es sich zum Beispiel um Anthocyane, die zu der Gruppe der Flavonoide zählen. Diese verhindern die Vermehrung der Schnupfenviren und blockieren diese so, dass sie unfähig sind weitere gesunde Zellen anzufallen. Holunderextrakte wiesen bei Studien sogar einen extrem verkürzten Heilungseffekt auf. Die Genesung der Probanden konnte teilweise von sechs auf nur zwei Tagen reduziert werden. Holunderblütentee regt zum anderen die Durchblutung im Körper an, wirkt also wärmefördernd und schweißtreibend – ein wichtiger heilungsbedingter Effekt. Zudem wird die Schleimbildung verstärkt, welche die Krankheitserreger schneller aus dem Körper spült. Holunder lindert somit nicht nur die Symptome, sondern bekämpft die Erreger aktiv.

 

Ingwertee gegen Erkältung

Gesunde Tasse Ingwertee im Winter gegen Erkältung © Hetizia / Fotolia
Frische Tasse Ingwertee - Gesunde Tasse Ingwertee im Winter gegen Erkältung © Hetizia / Fotolia
Shadow
Slider

Ingwer mag nicht jedem schmecken, seine Wirkung ist im Erkältungsfall allerdings nicht abzustreiten. In der Knolle befinden sich ätherische Öle und Scharfstoff, die sogenannten Shogaolen und Gingerolen. Wer milden Ingwer bevorzugt, sollte auf frische Knollen zurückgreifen, da mit der Zeit und durch Lagerung sich die milden Gingerolen, die übrigens eine ähnliche Struktur wie Acetylsaliysäure (ASS) aufweisen, in die scharfen Shogaolen umwandeln. Die Scharfstoffe regen die Durchblutung im Körper an, wodurch dieser von innen aufgeheizt wird. Schwitzen und Wärme sind im Erkältungsfall sehr wichtig. Zudem wird dem Ingwer eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung zugesprochen, wodurch sich Krankheitserreger schwerer an den Schleimhäuten festsetzen können. Die Wurzel stärkt das Immunsystem und ist desinfizierend. Ob sie allerdings auch einen vorbeugenden Effekt für Erkältungen aufweist, konnte bisher noch nicht wissenschaftlich belegt werden.

Es gilt, dass die Wirkstoffe sich unmittelbar unter der Schale befinden. Für die Zubereitung eines Tees ist somit eine sparsame und dünne Schälung erforderlich. Ein Ingwertee kann schnell und einfach selbst gebraut werden. Dafür müssen lediglich zwei Esslöffel mit frisch geriebenem Ingwer in einem Liter Wasser für rund 10 Minuten gekocht werden. Nach Abseihen des Tees, kann dieser mit Zitronensaft und Honig geschmacklich verfeinert werden. Für Ingwerwasser werden vier Ingwerscheiben mit heißem Wasser übergossen, welches darauf für 10 Minuten abgedeckt ziehen gelassen wird.

Grüner Tee aus Japan gegen Schnupfen

Holunderblütentee eine whares Wundermittel gegen Erkältung © Birgit Brandlhuber / Fotolia
Frisch gemahlener Tee - Ein bewährtes Heilmittel gegen Schnupfen. © dasuwan / Fotolia
Shadow
Slider

Neben den heimischen Klassikern, wie Holunder, Lindenblüten oder Kamille, ist auch auf Tee aus ferneren Ländern Verlass. Dem grünen Tee wird großer Heilungserfolg bei Erkältung und Schnupfen zugesagt. Das liegt an den Inhaltsstoffen, den Catechinen und Tee-Polyphenolen. Diese haben eine antivirale, antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung und wirken gegen nahezu jeden Schnupfen, da sie spezifisch gegen die typischen Schnupfenviren arbeiten. Für anfängliche Krankheitssymptome wirkt der in Japan angebaute Sencha, eine der vielen grünen Tee-Sorten. Die Ziehzeit beträgt nur zwei Minuten.

Eine andere Sorte, die weniger unter den Europäern bekannt ist, trägt den Namen GABA-Tee. Dabei handelt es sich um einen japanischen Funktionstee. Das Besondere an dieser Grüntee-Sorte ist der hohe Anteil der γ-Aminobuttersäuren, die mit anderen Wirkstoffen der Pflanze blutdrucksenkende, schmerzlindernde und entspannende Effekte erzielen. Dadurch finden Anwender besser in den Schlaf und können diesen auch ruhig und fest genießen.

Verschiedene Kräutertees und Mischungen

Heiße Kräutertees sind nach wie vor ein gutes Haushaltsmittel gegen eine lästige Erkältung. Sie erleichtern das Abhusten und verflüssigen den Schleim in den Atemwegen. Generell bedienen diese Tees gleich zwei für den Körper positive Effekte. Zum einen versorgen sie ihn mit dem nötigen Wasservorrat und zweitens bringen sie die Heilkräuter und deren Wirkstoffe in den Körper hinein. Hinzu sollte allerdings gesagt werden, dass Erkältungstees auch nur im Falle einer Erkrankung eingenommen werden sollten. Sie gelten nicht für vorbeugende Maßnahmen, sondern nur als natürliches Arzneimittel


Thymiantee gegen Husten und Erkältung

Eine heiße Tasse Thymiantee gegen Husten und Erkältungskrankheiten © Manuel Adorf / Fotolia
Frischer Thymiantee - Eine heiße Tasse Thymiantee gegen Husten und Erkältungskrankheiten © Manuel Adorf / Fotolia
Shadow
Slider

Thymiantee steht ganz oben auf der Liste und zählt zu den bewährtesten Erkältungstees. Er hilft gegen Husten, Lungenschmerzen und wirkt selbst gegen akute Bronchitis. Thymian verfügt über antivirale und schleimlösende Eigenschaften. Zudem fördert er die Durchblutung, verhilft zu einem ruhigen Schlaf und kann für Mund- und Rachenentzündungen verwendet werden. Auf Zucker sollte im Tee verzichtet werden. Wer dennoch etwas Süße im Getränk braucht, kann auf Honig oder Süßholzwurzel zurückgreifen. Thymianblätter sind in der Apotheke oder Online zu erwerben.

 

Fencheltee gegen Grippe

Fencheltee ist ein altes bewährtes Heilmittel gegen Grippe. © Printemps / Fotolia
Frischer Fencheltee - Fencheltee ist ein altes bewährtes Heilmittel gegen Grippe. © Printemps / Fotolia
Shadow
Slider

Fencheltee ist ein weiteres Getränk dem Heilkräfte bei Erkältung zugesagt werden. Selbst bei Asthma hilft Fenchel weiter und soll sogar die Sehkraft verstärken. Der unangenehme Hustenreiz, eine häufige Begleiterscheinung bei Erkältung, kann abgemildert werden, da der Tee antimikrobielle Eigenschaften aufweist und sich dadurch der Schleim im Hals löst. Auf eine verstopfte Nase, sowie auf Grippesymptomen, erzielt Fenchel einen positiven Gesundheitseffekt. Für selbstgemachten Fencheltee werden rund 8 bis 10 Teelöffel Fenchelsamen mit siedendem Wasser übergossen und für sieben Minuten ziehen gelassen.

Während der Grippe und Erkältungszeit stehen jedem Opfer mehrere wirksame Teesorten zur Verfügung. Sie können bereits als fertige Mischung oder auch in loser Form erhalten werden. Letztere Variante wirkt sogar besser als eine fertige Mischung. Neben den oben genannten Teesorten kann auch noch auf folgende hilfreiche Tees zurückgegriffen werden:

  • Mischung aus Hagebuttenschalen, Holunder- und Lindenblüten: für fiebrige Infektion und zur Stärkung des Immunsystems
  • Heiße Zitrone/ Zitronentee: großer Vitamin C-Lieferant gegen Halsschmerzen und Grippesymptomen, gut für das Immunsystem, vorbeugend, dient dem Zellschutz
  • Lindenblütentee: Fiebertee, entzündungshemmend, krampflösend und schmerzstillend
  • Pfefferminztee: befreit Atemwege, entspannt, wirkt gegen Keime, hilft bei Halsschmerzen
  • Kamillenblütentee: entzündungshemmend und krampflösend, wirkt antibakteriell
Steckbrief
Winterzeit ist Erkältungszeit - Diese Tees helfen - hausmittel.blog
Artikel Titel
Winterzeit ist Erkältungszeit - Diese Tees helfen - hausmittel.blog
Beschreibung
Eine schöne heiße Tasse Tee ist nicht nur lecker, sondern auch gut für deine Gesundheit. Wir zeigen dir Teesorten die dir helfen deine Erkältung loszuwerden.
Author
Publisher Name
hausmittel.blog
Publisher Logo
2 Shares
Teilen1
Twittern
+11
Teilen
Pin
Stumble